Angebote für

Sozialunternehmen

Unsere

Kooperations-
konzepte

für Sozialunternehmen

CAP …der Lebensmittelpunkt

Ein erprobtes Konzept eines Lebensmittel-Vollsortimenters mit mehr als 100 Märkten auf Verkaufsflächen von 350 bis 1.500 m² und einem Einzugsgebiet von rund 4.000 Einwohnern.

CAP-Markt Informationen (Druckversion)

CAPpuccino …der Backshop mit Café und Bistro

Das Backshop-Konzept der gdw süd kann sowohl als Vorkassenbäcker eines CAP-Markts als auch als eigenständiger Backshop betrieben werden.

Kreative Rezepturen und überraschende Zusammensetzungen sorgen dabei für Abwechslung – alle Produkte sind standardisiert und rezeptiert.

Neben den Produkten unserer Kooperationspartner aus der Bäckereibranche können und sollten auch regionale Handwerksbäcker das Sortiment ergänzen und abrunden.

Der „CAPpuccino“ Backshop ist nicht nur der Bäcker von nebenan, sondern vielmehr ein Treff- und Kommunikationspunkt für Kunden, die sich Qualität, Freundlichkeit und Vielfalt wünschen.

CAPpuccino Informationen (Druckversion)

iD …Ihr Drogeriemarkt

Das Drogeriekonzept, das in freundlicher Atmosphäre bis zu 50 % Menschen mit Behinderung beschäftigt.

Neben einem umfangreichen Drogeriesortiment mit dem Schwerpunkten Haut, Haare, Körper, Baby und Gesundheit bieten wir auch Tiernahrung, Fotoservice, sowie Alnatura (BIO) und eine Auswahl an Haushaltsartikeln an.

Das Sortiment umfasst zirka 4.000 Markenartikel, außerdem GUT&GÜNSTIG Drogerieartikel und ELKOS-Kosmetikprodukte als Preiseinstiegsmarken.

Unsere Märkte sind meist in Ortszentren und Wohnvierteln angesiedelt, um auch Senioren und Familien die fußläufige Erreichbarkeit zu ermöglichen.

iD Informationen (Druckversion)

ACheck - Elektroprüfung nach DGUV V3

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel, also im Prinzip aller elektrischer Geräte, die mittels Stecker mit dem Stromnetz verbunden werden, durchführt von unserem Netzwerk aus Sozialunternehmen.

Diese Tätigkeit hat sich als geeignete und lukrative Tätigkeit mit einem hohen „Normalisierungsgrad“ erwiesen.

Jeder Arbeitgeber ist nach der BetrSichV und der DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3) verpflichtet, alle ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmittel prüfen zu lassen.

Das neu geschaffene ACheck-Netzwerk der gdw süd bündelt diese Aktivitäten und expandiert das Projekt bundesweit flächendeckend. Hierbei können neue Kundenstrukturen akquiriert und somit weitere Beschäftigungsumfänge generiert werden.
Zielgruppe sind insbesondere bundesweit tätige Unternehmen mit Filial-netzen und/oder Zweigniederlassungen bzw. deren Facility-Management-Dienstleister. Für den Partnerbetrieb bietet sich auf der regionalen Ebene ein großes Kundenpotenzial an, da jedes Unternehmen und jede Behörde verpflichtet ist, ihre elektrischen Geräte regelmäßig einer solchen Überprüfung zu unterziehen.
Nicht zu unterschätzen ist auch der Eigenbedarf der Einrichtung an diesen Prüfungen, sei es im Büro-, Arbeits- oder Wohnbereich. Darüber hinaus bietet sich der Eigenbedarf für erste Aktivitäten und Qualifizierungen an.

ACheck Informationen (Druckversion)

docukill - Akten & Datenträgervernichtung

Ein Kooperationsprojekt für Sozialunternehmen im Bereich der Akten- und Datenträgervernichtung. Es beinhaltet deren Zertifizierung zum Fachbetrieb für Daten- und Aktenvernichtung. Unter der Dachmarke docukill übernehmen die Sozialunternehmen alle bei der Aktenvernichtung anfallenden Arbeitsschritte: Das Sammeln, Transportieren, Sortieren, Shreddern, Pressen in einer einheitlichen und gleichbleibenden Qualität und gegebenenfalls den Weiterverkauf an Recyclingfirmen.

Sowohl Sozialunternehmen, die schon in diesem Bereich tätig sind, als auch Neueinsteiger, die sich für dieses Geschäftsfeld interessieren, können dem Netzwerk beitreten. Dadurch erhalten sie Aufträge, die aufgrund ihres Volumens oder der regionalen Verteilung ansonsten nicht von ihnen bearbeitet werden könnten. Gleichzeitig bleiben die Betriebe bei ihren regionalen Aktivitäten autonom.

docukill Informationen (Druckversion)

WERDEN SIE PARTNER

Kooperationen erfolgreich gestalten

Wir entwickeln und realisieren bundesweit Kooperations-/ Franchiseprojekte, die sich am Endverbraucher orientieren und die beteiligten Sozialunternehmen in die Lage versetzen, Arbeitsplätze, direkt in das gesellschaftliche und soziale Umfeld eingebettet, zu schaffen und dauerhaft zu erhalten.

Unsere Leistungen

  • Standortermittlung und -bewertung
  • Einkaufskooperationen für marktgerechte Preise
  • Optimale Sortimentsgestaltung (Category Management)
  • Individuelle Marktgestaltung für den jeweiligen Standort
  • Spezielle Schulungen für alle Mitarbeitenden
  • Marketing

Qualifikation als Schlüssel zum Erfolg

Wirtschaftlichkeit und sozialer Anspruch

Die Anforderungen an alle Sozialunternehmen sind heute vielfältiger und anspruchsvoller geworden. Aktion statt Reaktion ist gefordert. Wir haben uns diesen Anforderungen gestellt und ein Beratungsangebot entwickelt, das speziell auf Sozialunternehmen zugeschnitten ist.

  • Wir „sprechen Ihre Sprache“ und haben bereits langjährige Erfahrung sowohl in Sozialunternehmen als auch in der Industrie!
  • Hilfe zur Selbsthilfe ist der nachhaltige Ansatz zur stetigen und erfolgreichen Weiterentwicklung.
  • Analyse – Beratung – Umsetzungsbegleitung – Controlling, nur so entstehen erfolgreiche Projekte.

Wenn Sie regelmäßig über aktuelle Angebote informiert werden möchten, können Sie sich HIER für den Newsletter anmelden.

IMMER AKTUELL

FORTBILDUNG

UND WEITERBILDUNG

Unsere Seminare geben Ihnen die Möglichkeit, mit den rasanten Entwicklungen im gesamten Umfeld Schritt halten zu können und damit den steigenden Herausforderungen gewachsen zu bleiben, in dem Sie Ihr Wissen und Können vertiefen und erweitern.

Wir passen unsere Themen auch den Veränderungen der Arbeitswelt an. Sowohl für die in den Bereichen Produktion, Vertrieb und Veraltung Tätigen, als auch für Marktleitungen bieten wir ein umfassendes Programm mit unterschiedlichen Seminarthemen an.

Fortbildungstermine

Anmeldeformular

Newsletter

Selbstverständlich können alle Themen auch als Inhouse-Seminare gebucht werden. Dies kann ab einer Gruppengröße von 6 bis 8 Personen eine interessante Alternative sein.

Ergänzt wird dieses Angebot um den Bereich der Beratung.

Beratungsportfolio

  • Potenzial-Analyse
    Potenziale erkennen und gezielt weiterentwickeln
  • Führung
    Sozialunternehmen gemeinsam erfolgreich entwickeln
  • Marketing
    Die Kunden im Fokus
  • Technologie
    Industrielle Ansätze auf Sozialunternehmen adaptieren
  • Strategie
    Wettlauf um die Zukunft
  • Organisation
    Von der statischen zur lernenden Organisation
  • Abläufe / Prozesse
    KVP als gelebte Philosophie

Unsere Beschaffungskooperation

GEMEINSAM GÜNSTIGER EINKAUFEN

Seit Jahren bewährt, wird sie stetig weiterentwickelt und umfasst folgende Bereiche:

Werkstatt, Produktion und Lager

  • Arbeitskleidung, Arbeits- und Sicherheitsschuhe (PSA)
  • Betriebsausstattung, Betriebseinrichtungen
  • Erste-Hilfe-Ausstattungen
  • Hygiene-, Reinigungs- und Pflegebedarf
  • Lager-Transportbehälter/-systeme         F
  • LED-Beleuchtungen
  • Optische Prüfsysteme
  • Reinigungsmaschinen und -bedarf
  • Schädlingsbekämpfung und -prophylaxe
  • Verbindungselemente, DIN-Normteile
  • Versicherungen (Makler)
  • Werker-Assistenzsysteme

Büro und Verwaltung

  • Büroverbrauchsmaterial      8
  • Büroausstattung und -geräte
  • Kaffeespezialitäten, Kaffeemaschinen, Wasserspender
  • LED-Beleuchtungen
  • Moderationsartikel
  • Schädlingsbekämpfung und -prophylaxe
  • Transportbehälter und -systeme, Verpackungsartikel
  • Versicherungen (Makler)

Küche, Gastronomie, Lebensmittelhandel, Wohnen

  • Arbeitskleidung, Arbeits- und Sicherheitsschuhe
  • Großverbraucherservice
  • Großkücheneinrichtung, (Laden-)Backöfen
  • Hygiene- und Pflegebedarf
  • Kaffeespezialitäten, Kaffeemaschinen, Wasserspender
  • Kühlmöbel und -geräte
  • Laden- und Objektbau
  • LED-Beleuchtungen
  • Reinigungsmaschinen und -bedarf
  • Schädlingsbekämpfung und -prophylaxe
  • Therapieliegen
  • Tiefkühl-Backwaren
  • Transportbehälter und -systeme
  • Verkaufsaccessoires
  • Versicherungen (Makler)

Gemeinsam zum Erfolg

Inhalt und Nutzen der Kooperation

Jedes Sozialunternehmen für sich allein hat als Nachfrager nur bedingt Möglichkeiten günstigere Einkaufspreise zu erzielen.

Durch die Bedarfsbündelung der einzelnen Partner sind erhebliche Kosteneinsparungen möglich und es ergeben sich somit positive Synergieeffekte im Einkauf.

Wer kann daran teilnehmen?

gdw süd-Mitglieder und Kooperationspartner, wie zum Beispiel CAP-Markt-Betreiber oder ACheck-Partner, nehmen automatisch an der Kooperation teil.

Darüber hinaus können bundesweit alle Einrichtungen der Behindertenarbeit der Kooperation beitreten.

Wenn Sie Interesse daran haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Informationen zur Beschaffung (Druckversion)

Eigenprodukte

Arbeitserleichterung

Zuverlässige Qualität

in Sozialunternehmen entwickelt und produziert

Eine sinnvolle

Arbeitser-
leichterung

Linearstativ Ergolinear

Ergonomie = Rationalisierung und Humanisierung

Kontinuierliches Arbeiten mit Elektro- oder Druckluftschraubern erzeugt durch die resultierenden Rückdrehkräfte eine hohe Belastung speziell an den Handgelenken der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daraus können entzündliche Erkrankungen an Gelenken, Nerven oder Muskeln entstehen. Diese führen zu krankheitsbedingten Arbeitsausfällen und somit zu höheren Kosten.

Durch den Einsatz unserer Linear-Stative werden diese Rückdrehkräfte kompensiert und somit Erkrankungen vorgebeugt.

Über die Kombination einer horizontalen und vertikalen Linearachse, verbunden mit einem Gewichtsausgleich über einen oder zwei Balancer werden Arbeiten mit Schraubern ergonomisch gestaltet. Leichtgängige und langlebige Kugelumlaufbuchsen auf gehärteten und hartverchromten Führungswellen erleichtern das Arbeiten enorm.

Darüber hinaus ist immer eine lotgerechte Bearbeitung gewährleistet, was sowohl beim Schrauben, Bohren oder Gewindeschneiden zu einer hohen Prozesssicherheit und Arbeitsgüte führt. Der Arbeitsradius von 220 bis 600 mm und der Drehwinkel von 360° ermöglichen auch das Arbeiten an größeren Teilen, ohne das Werkstück neu positionieren zu müssen.

Informationsblatt und technische Daten

Variotisch - der höhenverstellbare Arbeitstisch

Stundenlanges Sitzen am Arbeitsplatz ist eine der Hauptursachen für Rückenbeschwerden und daraus resultierende krankheitsbedingte Arbeitsausfälle. Wechselnde Arbeitspositionen entlasten den Körper und verbessern das Wohlbefinden und tragen letztendlich zu einer höheren Arbeitseffizienz bei.

Mit unseren Variotischen können Sie den gleichen Arbeitsplatz sowohl als Sitz- oder als Steharbeitsplatz nutzen – der Wechsel erfolgt sekundenschnell.

Auch für das Büro gibt es die passende Ausführung als Schreibtisch, auf Wunsch sogar mit verstellbaren Elementen (zum Beispiel für den Bildschirm).

Funktionsweise

Die klassische Parallelogrammtechnik, welche sich tausendfach in unterschiedlichen Anwendungen bewährt hat, ist die Basis unserer höhenverstellbarer Arbeitstische. Das Heben und Senken der Tischplatte unterstützen zwei Gasdruckfedern in den Tischbeinen.

Durch die automatische Sicherheitsverriegelung wird die eingestellte Tischhöhe fixiert. Diese Verriegelung bewirkt, dass nur innerhalb eines eingestellten Lastbereiches von +/-15 kg die Tischplatte bewegt werden kann. Somit ist gewährleistet, dass ein unbeabsichtigtes Hochfahren bzw. Absenken außerhalb des eingestellten Lastbereiches verhindert wird.

Innerhalb  des voreingestellten Lastbereiches lässt sich Tischplatte fingerleicht und sekundenschnell zwischen 68 und 130 cm Höhe eingestellen. Dadurch wird eine praxisgerechte Steh-/Sitz-Dynamik erreicht.

Informationsblatt und technische Daten

Gehstützenhalter

Wohin mit den Krücken bzw. Gehstützen oder dem Stock beim Arztbesuch, im Krankenhaus, im Seniorenheim oder in der privaten Wohnung? Ständig besteht die Gefahr, dass diese umfallen, zur Stolperfalle werden und somit erneut zu Unfällen und Verletzungen führen können.

Lösung
Durch unseren ausgereiften und stabilen Halter können die Gehstützen sicher abgestellt und wieder aufgenommen werden. Der Halter wird einfach auf dem Boden aufgestellt und schon hat man eine Lösung – ohne zusätzliches Befestigungsmaterial, ohne schrauben oder dübeln zu müssen.
Darüber hinaus bleibt man flexibel in der Aufstellung, da der Halter ohne Aufwand umplatziert werden kann.

Vorteile im Überblick

  • stabile und robuste Schweißkonstruktion
  • Standsicherheit durch hohes Eigengewicht
  • flexibel aufstellbar
  • Pulverbeschichtung für hohen Korrosionsschutz
  • für alle Fußbödenbeläge geeignet
  • leicht zu reinigen
  • vier attraktive Farben zur Auswahl

Informationsblatt und technische Daten

Mitgliedschaft

für Sozialunternehmen

Wer kann Mitglied werden?

Mitglied der gdw süd können von der Bundesagentur für Arbeit anerkannte Werkstätten für behinderte Menschen bzw. Einrichtungen und Trägerorganisationen mit angeschlossenen Werkstätten für behinderte Menschen sowie anerkannte Integrationsprojekte, deren Ziel die Eingliederung von Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben ist, werden. Voraussetzung dafür ist, dass eine anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen oder deren Träger (unmittelbar oder mittelbar) an dem Integrationsprojekt beteiligt ist.

Welchen Nutzen hat das Sozialunternehmen?

Unter dem Leitsatz „Zusammen das tun, was wir gemeinsam besser können“ bietet die gdw süd ihren Mitgliedern vielfältige Nutzen:

  • überregionale Akquisition und Vermittlung von Aufträgen
  • Koordination werkstattübergreifender Aufträge
  • regelmäßiger Erfahrungsaustausch und Know-how-Transfer der Produktionsverantwortlichen
  • Benchmark und Marktübersicht durch offene Kommunikation der Angebote und Aufträge
  • fachliche Unterstützung und Beratung in verschiedenen Bereichen
  • übergreifende Präsentation der Leistungen auf Messen und Ausstellungen
  • Unterstützung bei systemischer Lieferung durch Disposition und Beschaffung
  • Vernetzung von Sozialunternehmen und Bildung „neuer virtueller“ Unternehmen zur optimalen Kundenbearbeitung und -bindung d Bildung „neuer virtueller“ Unternehmen zur optimalen Kundenbearbeitung und -bindung

Wie wird man Mitglied?

Nach intensiver Information und einem persönlichen Gespräch kann der Antrag zur Mitgliedschaft gestellt werden.
Im gemeinsamen Gespräch zwischen Vorstand und der beantragenden Einrichtung, in dem die Gründe für den Beitritt und die gegenseitigen Erwartungen erläutert werden, beschließt der Vorstand über die Aufnahme des neuen Mitgliedes. Dieser Beschluss bedarf der Zustimmung durch den Aufsichtsrat.

Was kostet die Mitgliedschaft?

Um Mitglied der Genossenschaft zu werden, müssen 10 Genossenschaftsanteile à 511,29 € gezeichnet werden. Eine Nachschusspflicht besteht nicht. Darüber hinaus ist ein einmaliges Eintrittsgeld in Höhe von 5.112,90 € zu entrichten.

Fragen Sie uns

Wir sind für Sie da

…und was können wir für SIE tun?

  0711 490467-10
  Kontakt

error: Content is protected !!